Eine Tradition die in vielen Gärten Bestand hat und der Natur und Umwelt ihren Anteil an Nährstoffen und wertvollen Mikroorganismen wiedergibt. Der Komposthaufen ist ein natürlicher Kreislauf, der es in sich hat. Er dient als wegweisender Dünger der auch als Humus bezeichnet wird. Dieser besteht aus abgestorbenen organischen Bestandteilen. Ein ausgezeichneter Rohstoff der mehr Fruchtbarkeit schenkt und die Pflanzen wachsen und gedeihen lässt. Ohne mit chemischen Mitteln widernatürlich einzugreifen.

Schicht für Schicht mehr Umweltschutz

Die schichtweise Kompostierung von Garten- und Küchenabfällen mit einer entsprechenden Abdeckung, fördert die Wärmeentwicklung und sorgt für eine ausreichende Rotte. Ein biologischer Vorgang der das Zersetzen in Gang bringt. Somit trägt jeder Gartenbesitzer und Naturfreund wesentlich zum Umweltschutz bei. Die Kleinstlebewesen die daran maßgeblich beteiligt sind brauchen Wärme, Luft und Wasser. Ein Komposthaufen bietet sich zudem für alle Gartengrößen an und erleichtert den Geldbeutel.

Seine ökonomischen Vorteile im Überblick:

• Keine Verwendung von industriell hergestelltem Dünger
• Deutlich weniger organischer Müll
• Aktiver Beitrag zum Umweltschutz
• Förderung von Kleinstlebewesen, sowie Nützlingen im Garten
• Geringer Arbeitsaufwand

Was darf verwertet werden?

• Zitrus- und Obstschalen in kleinen Mengen
• Küchenpapier und kleine Mengen an Papier (in Maßen)
• Unbehandeltes Holz, wie Sägespäne, Holzhäcksel und Holzwolle
• Kaffeesatz und Filter, sowie Tee und Teebeutel
• Obstreste und Gemüseabfälle
• Rasenschnitt
• Laub
• Äste und Baumschnitt, sowie Heckenschnitt gehäckselt

All diese organischen Elemente bewirken eine Symbiose und tragen zu einem guten Gartenklima bei. Denn gerade bei Nutzgärten, gedeiht das Wachstum und die erntefrischen Früchte sind biologisch rein und wertvoll. Beim Komposthaufen steht die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt im Vordergrund.

Ein Beitrag und Geschenk an die Natur

Gärten sind heute die Visitenkarte ihrer Besitzer und somit ein wahres Aushängeschild. Doch das alleine reicht nicht aus. Natur pur ist angesagt und geht mit den Zeichen der Zeit. Ein Komposthaufen ist ein Beitrag und Geschenk an die Natur. Man gibt und nimmt und das ohne schädlich einzuwirken. Mit der Anschaffung eines Komposthaufens geht man keinen Schritt zurück, ganz im Gegenteil. Für viele Gartenbesitzer ist er unersetzlich und maßgeblich für die Gartenpracht. Es bieten sich viele Modelle an, je nach Größe und Geschmack des Besitzers.

Gerade Latten- und Schnellkomposter eigenen sich für kleine Gärten und dienen so perfekt dem Umweltschutz. Biologisch wertvoll nehmen sie sich den Abfällen an. Sie verbessern die Bodenstruktur, fördern ein besseres Wachstum, minimieren Krankheiten und laden viele Nützlinge ein. So entsprießt ein wohlwollender Kreislauf, eben ganz natürlich.

Nostalgisch wertvoll

Die guten alten Zeiten holen uns wieder ein. Kinder spielen im Garten, ohne Bedenken haben zu müssen. Denn chemische Keulen schaden nicht nur der Natur. Auch Mensch und Tier leiden unter Folgeschäden und chronischen Krankheiten darunter. Ein Komposthaufen sorgt für beste Bodenqualität und trägt zur Erhaltung, wenn auch nur im kleinsten Maße, der Mutter Erde bei. Mit der richtigen Belüftung und Schichtung entsteht ein Mikroklima, das den Rotteprozess bewirkt. So lernen selbst die Kleinen wie wichtige es ist, die Natur zu achten. Ein halbschattiger und windgeschützter Platz ist genau richtig um zu kompostieren. Ein wertvoller Aspekt für die Umwelt und unsere Nachkommen. Denn nur wer schätzt, pflegt und hegt, der erntet und das auf ganz natürliche Art und Weise.